Foto: Badische Zeitung

Nachdem am Freitag der Einstieg in die Saison mit dem 49. Rang im CT-Sprint noch missglückte, landete Janosch am Samstag eine kleine Überraschung. Janosch ging per Einzelstart mit Startnummer 11 sehr früh in das 10 km Klassisch-Rennen, das mit 84 Startern besetzt war. Die 10 km Strecke ist im Herrenbereich in diesem Winter neu im Programm und Janosch lief wie er selbst nach dem Rennen sagte "von Anfang an relativ am Anschlag" und die Renntaktik zahlte sich am Ende mit dem hervorragenden 8. Gesamtrang aus. Janoschs Rückstand auf den Sieger J.H. Klaebo war mit 46 Sekunden nicht allzu groß und auf Rang 3 fehlten Janosch gerade mal 18 Sekunden. Super Start in die Saison - Super Leistung!

Janosch durfte wieder einmal für etwa 15 Minuten im Leaders-Chair Platz nehmen, weil nach ihm so bald kein Läufer schneller war. Erst als der Norweger H.C. Holund mit Startnummer 42 ins Ziel kam und die zwischenzeitliche Führung übernahm, konnte sich Janosch dann in die Wärme begeben. Mit diesem herausragenden Ergebnis hat sich Janosch schon die Qualifikation für die Nordischen Weltmeisterschaften Ende Februar 2023 in Planica in Slowenien gesichert.

Am Sonntag stand dann das 20 km Verfolgungsrennen in der freien Technik an. Janosch startete als Achtplatzierter vom Samstag auch als Achter 46 Sekunden hinter J.H. Klaebo. Auf der doppelt so langen Strecke als gestern und in Janoschs weniger geliebten Skatingtechnik lief es für ihn nicht wie insgeheim erhofft. Janosch verlor auf den 3,3 km langen Runden Platz um Platz. Als Achter gestartet, lag er zur Rennhälfte nur noch auf Rang 43 und am Ende kam der natürlich etwas enttäuschende 48. Rang unter den 67 Startern heraus.

Macht aber nichts. Es ist noch früh in der Saison und den 8. Rang von gestern nimmt Janosch niemand mehr. Insofern - Mund abputzen und weiter gehts am kommenden Wochenende in Lillehammer!

Herzlichen Glückwunsch zum 8. Rang und zur frühzeitigen WM-Qualifikation!

 


Jubilogo 2022 Farbe 225px